Vogt Text

bider oder bieder

Korrekte Schreibweise:

  • bieder

Falsche Schreibweise:

  • bider

Bider & Tanner mag Schweizerinnen und Schweizern als Buchhandlung ein Begriff sein. Im Unterschied zum Nachnamen Bider in Bider & Tanner, der auf den früheren Besitzer der Buchhandlung, Max Bider, zurückgeht, schreibt sich das Adjektiv bieder jedoch mit -ie. Die Schreibweise «bider» ist nicht korrekt.

Bieder bedeutete früher «ehrlich/rechtschaffen», wird heute aber in der Regel spöttisch und mit einem negativen Unterton im Sinne von «allzu naiv, treuherzig, einfältig» verwendet. Folgende Beispielsätze mit dem Wort bieder veranschaulichen diese Bedeutung:

  • Die verbleibenden Kandidaten für das Präsidentschaftsamt waren alle ziemlich bieder.
  • Der Auftritt von Beyoncé fand ich etwas bieder.
  • Mit solch biederem Fussball qualifiziert sich unser Nationalteam nie und nimmer für die Weltmeisterschaft.

Biderb als Synonym zu bieder

Betrachtet man die Wortherkunft des Adjektivs bieder, so stösst man auf die mittelhochdeutsche Schreibweise bider, die noch ohne -ie- geschrieben wurde und eine positive Bedeutung hatte. Als bider wurden nützliche/brauchbare Gegenstände oder tüchtige/wackere Personen bezeichnet.

Bider ist wiederum eine verkürzte Form von biderbe. Aus biderbe wurde also bider und daraus das heutige bieder. Gleichzeitig hat sich aber auch das stärker an die ursprüngliche Form angelehnte Wort biderb gehalten. Biderb wird immer noch im Duden aufgeführt, hat aber als Synonym zu bieder ebenfalls eine eher negative Bedeutung. 

Falls Sie sich für die Herkunft von Wörtern interessieren, empfehle ich das Herkunftswörterbuch aus dem Dudenverlag (hier erwerben*).

Biedermann, Biedermeier und anbiedern

Aus dem dem mittelhochdeutschen Ausdruck biderb man oder biderman (= Ehrenmann/unbescholtener Mann) hat sich das Substantiv Biedermann entwickelt. Wie das Adjektiv bieder wird auch das Nomen Biedermann abwertend verwendet: Ein Biedermann ist ein Spiesser. Das Wort Biedermann findet sich prominent beim berühmten «Lehrstück ohne Lehre» von Max Frisch: Biedermann und die Brandstifter (bei Amazon kaufen*).

Die heute negative Bedeutung von bieder nimmt auch das Substantiv Biedermeier zur Bezeichnung einer Epoche bzw. eines Kunststils  aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts auf; denn der Biedermeierstil wird häufig mit den Adjektiven altbacken und konservativ charakterisiert.

Vom Adjektiv bieder abgeleitet wurde im 19. Jahrhundert zudem das Verb anbiedern.  Gemeint ist damit, dass man auf plumpe Art versucht, bei jemandem um Vertrauen zu werben. 

Weitere häufige Rechtschreibfehler

In meiner kostenlosen Liste mit häufigen Rechtschreibfehlern finden Sie weitere Wörter, die ich im Lektorat regelmässig korrigieren muss. Selbstverständlich finden Sie all diese Informationen auch im Rechtschreibduden, den ich für Büro und Zuhause auch heute noch empfehle (hier kaufen*).


* Affiliate-/Werbelinks zu Produkten haben ein Sternchen * und werden in einem neuen Fenster geöffnet.

Mehr Sprachtipps

Fehler entdeckt?

Leider können auch einem Lektor Fehler unterlaufen. Melden Sie mir Fehler. Vielen Dank!

Hinweis für Besucher/-innen aus Deutschland und Österreich: In der Schweiz wird das ß nicht verwendet. Deshalb finden Sie auf dieser Website nur ss.

Haben Sie Fragen?

Kontaktieren Sie mich!

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: +41 76 428 78 48
 (Mo–Fr 9–12 und 14–16 Uhr)

Korrektorat und Korrektur
Korrektorat

Nach dem Korrektorat entspricht ein Text den üblichen Konventionen der Korrektheit.

Mehr Info

Lektorat und Redaktion
Lektorat

Im Lektorat wird Ihr Text systematisch nach Schwächen abgeklopft.

Mehr Info

Textservice und Ghostwriting
 Ghostwriting

Beim Ghostwriting werden Texte nach Ihren Wünschen und Vorstellungen geschrieben.

Mehr Info

Beratung, Kommunikation, Lektorat

Kommunikation

Auf Ihre Bedürfnisse und Vorstellungen individuell angepasste Kommunikationsberatung.

Mehr Info